11. September 2018: Fachtag „Geschlecht: entweder drei oder keins. Herausforderungen und Chancen der Neuregelung des Personenstands“

Datum: 11. September 2018
Ort: Dresden (tba)
Veranstalter*innen: LAG Queeres Netzwerk Sachsen, Gerede homo, bi und trans e.V., RosaLinde Leipzig e.V., Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft Sachsen – AG LSBTI*, Trans-Inter-Aktiv in Mitteldeutschland (TIAM) e.V.

Gemeinsam mit Aktivist*innen und Expert*innen möchten wir mit unserem Fachtag „Geschlecht: entweder drei oder keins. Herausforderungen und Chancen der Neuregelung des Personenstands“ am 11.09.2018 in Dresden Fachkräfte aus den Bereichen Bildung und Erziehung, Gesundheit und Familie für die Thematik sensibilisieren. Gleichzeitig möchten wir deren Bedarfe und Anregungen für die Umsetzung einer geschlechterreflektierten sozialen Praxis in ihren entsprechenden Ressorts eruieren. Ziel ist es, diese in einer Expert*innenkommission am 12.09.2018 in Handlungsempfehlungen oder Positionspapiere zu überführen.

Mit seinem Beschluss vom 10. Oktober 2017, dass das Personenstandsrecht neben „männlich“ und „weiblich“ einen weiteren, positiven Geschlechtseintrag zulassen oder die rechtliche Registrierung von Geschlecht ganz abgeschafft werden muss, hat der Erste Senat des Bundesverfassungsgerichts dem im Grundgesetz verankerten allgemeinen Persönlichkeitsrecht sowie dem Diskriminierungsverbot stattgegeben. Die bis Ende des Jahres anstehende Gesetzesänderung erfordert durch ihre gesamtgesellschaftliche Brisanz ein adäquates Umdenken und entsprechendes Handeln in den gesellschaftlichen Bereichen, die momentan heterosexuell und zweigeschlechtlich bestimmt sind.

Die genauen Anmeldemodalitäten und weitere Informationen folgen zeitnah. Die Anmeldung wird nur für den Fachtag am 11.09.2018 möglich sein. Die Expert*innenkommission am 12.09.2018 ist nicht öffentlich!