17. August 2017: Informationsveranstaltung „LSBTI und Altern“ in Leipzig

Sichtbarkeit und Wahrnehmung, Selbstorganisation und Interessenvertretung älterer LSBTI. Erfahrungen und Perspektiven. Ziele, Maßnahmen und Strukturen.

Informationsveranstaltung der Bundesinteressenvertretung schwuler Senioren (BISS) e.V.
In Kooperation mit der LAG Queeres Netzwerk Sachsen e.V.
Unter der Schirmherrschaft der Sächsischen Staatsministerin für Gleichstellung und Integration, Petra Köpping.

Das Thema „Altern“ stellt LSBTI vor vergleichbare Herausforderungen wie für ältere Heterosexuelle, so in Bezug auf Altersdiskriminierung in einer jugendorientierten Gesellschaft oder durch die Erfahrung von Verlusten. Zu einer gesellschaftlichen Minderheit zu gehören, bedeutet für ältere Schwule, Lesben, Bisexuelle, Trans* und Inter* jedoch eine zusätzliche Belastung, etwa durch die Angst vor und Erfahrung von Ausgrenzung in den herkömmlichen Strukturen der Altenhilfe und -pflege. Es bedarf daher besonderer Sozialräume für Austausch und Vernetzung. Gleichzeitig müssen Möglichkeiten geschaffen werden, die Interessen und Bedarfe älterer LSBTI in die Mehrheitsgesellschaft, aber auch in die Communities einzubringen.

Die sächsische Staatsministerin für Gleichstellung und Integration, Petra Köpping, erklärt als Schirmherrin der Veranstaltung: „Hinsichtlich der besonderen Bedürfnisse und Bedarfe von lesbischen, schwulen, bi-, trans-und intersexuellen Seniorinnen und Senioren befinden wir uns noch ganz am Beginn einer breiten gesellschaftlichen Debatte. Im Rahmen unserer Bemühungen für eine diskriminierungsfreie Gesellschaft ist aber das Wissen darüber, wie spezifische Wohn-und Lebensformen von LSBTI im Alter gestaltet werden können, enorm wichtig. Ich danke daher der LAG ausdrücklich für die Organisation der Veranstaltung und unterstütze diese gern.“

Unsere Informationsveranstaltung stellt hier positive Erfahrungen vor. Mit den Perspektiven schwuler und lesbischer Senior*innen sowie älterer Trans* und Inter* in Ost und West möchten wir zudem strukturelle Möglichkeiten der Sichtbarkeit, Vernetzung und Partizipation im Bund und in Sachsen verbinden und diskutieren.