Unsere Stellungnahme zum Haushaltsentwurf 2021/22!

Mit Corona-bedingter Verzögerung sind die Haushaltsverhandlungen in Sachsen im Landtag angekommen. Seit dem 07. Januar beraten die Abgeordneten über den am 08. Dezember 2020 vorgestellten Regierungsentwurf. Das monatelange Ringen und die finanziellen Unsicherheiten hatten auch Sachsens queere Infrastruktur vor existenzbedrohende Herausforderungen gestellt.

Wir sagen: Die Strapazen haben sich gelohnt! Nicht nur ist es auch dank unserer Bemühungen als Teil von Sachsens sozialer Infrastruktur gelungen, Kürzungsorgien zu verhindern. Mit großer Erleichterung stellen wir fest, dass der vorliegende Entwurf zum Doppelhaushalt 2021/22 wichtige Impulse zur weiteren Förderung der Akzeptanz von sexueller und geschlechtlicher Vielfalt setzt.