Stadtrat Dresden 23.09.2021 – Erinnerungsort gegen queerfeindliche Gewalt schaffen!

Am 23.09.2021 sprach unser Pressesprecher Martin im Stadtrat der Stadt Dresden zu einem wichtigen Antrag. Dresden soll einen Erinnerungs- und Gedenkort für die Opfer homo- und transfeindlicher Gewalt bekommen. Hintergrund ist der homofeindliche und islamistische Messerangriff auf ein schwules Paar aus Krefeld in Dresden am 04. Oktober 2020.

Er sagte: “Dresden verdient diesen Erinnerungsort. Dresden braucht diesen Erinnerungsort. Was diese Stadt und ihre queeren Einwochner*innen jedoch nicht brauchen, sind strukturelle Diskriminierungen, alltägliche Homo-, Bi- und Trans*Feindlichkeit und Hassgewalt. Schützen sie die Leben ihrer lesbischen, schwulen, bisexuellen, trans- und intergeschlechtlichen Mitmenschen endlich dort, wo wir längst sind: In die Mitte der Stadtgesellschaft.”