08. März – Feministischer Kampftag

Wir wünschen euch, besonders allen FLINTA* und uns allen einen kraftvollen und solidarischen Frauenkampftag am heutigen 08. März.

Es gibt noch immer unzählige Gründe, um die Bedeutung feministischer Kämpfe seit mehr als 100 Jahren für Gleichberechtigung und Frauenrechte, für Selbstbestimmung und reproduktive Gerechtigkeit, gegen Diskriminierung, Unterdrückung, Queerfeindlichkeit, Rassismen und Prekarisierung zu würdigen und zu unterstützen. Das gilt jeden Tag.

Heute wollen wir unsere Solidarität ganz besonders trans Frauen in der Ukraine bekunden. Seit Putin die Ukraine mit Krieg überzieht dürfen Männer über 18 Jahren das Land nicht mehr verlassen. Für trans Frauen ist das eine extrem gefährliche Situation, da sie nicht in sichere Landesteile gelangen oder das Land verlassen können, wenn in ihrem Pass noch das männliche Geschlecht eingetragen ist.

Auch wir fordern die Bundesregierung auf, alles in ihrer Macht Stehende zu tun, um besonders queeren Menschen, die in die EU beziehungsweise nach Deutschland flüchten wollen, Schutz zu gewähren!Darüber hinaus dürfen wir nicht vergessen, dass auch 2022 in Kriegs- und Krisenzeiten FLINTA* viel zu oft und zu allererst zu den Leidtragenden gehören. Laut Amnesty International hat sich die Lage von Frauen und Mädchen weltweit verschlechtert: ihre Rechte wurden eingeschränkt.

Also verbindet emanzipatorische Kämpfe, bildet Banden, tragt eure feministische Wut auf die Straße, immer und besonders heute z.B. hier in Dresden:

* 14-16 Uhr: Treffpunkt Zeit für feministische Utopien – Völlig fertig mit dem Patriarchat! // Time for feminist utopias, König*innenufer (Filmnächte-Gelände)

* ab 16 Uhr: Demonstration “Kämpferisch! Solidarisch! Vereint im Kampf um Befreiung!“, Start am König*innenufer (Filmnächte-Gelände), Ende am Goldenen Reiten (ca. 18 Uhr)

* ab 18:30 Uhr: Feministische Kultur-Veranstaltung vom Colectiva feminista de Abya Yala: Dekolonial Feminismus in Abya Yala (Latin America): Videos, Bilder, Musik, Küfa und heiße Getränke, ACI eV. (Asociacion cultural iberoamericana): Bischofsweg 74