Mitglieder des LAG Queeres Netzwerk Sachsen e.V. treffen sich in Leipzig

Am 12. November 2016 fand die Mitgliederversammlung der LAG Queeres Netzwerk Sachsen e.V. statt. In den Räumen des RosaLinde Leipzig e.V. tagten ab 13:00 Uhr insgesamt 12 Vertreter_innen des LAG-Vorstands, der Dresdner Fachstelle und der Mitglieder des Vereins. Mit dabei waren: Gerede – homo, bi und trans e.V., different people e.V., Trans-Inter-Aktiv in Mitteldeutschland e.V., RosaLinde Leipzig e.V., Christopher Street Day Dresden e.V., AIDS-Hilfe Dresden e.V., Frauen Leben Vielfalt e. V., LAG “Mädchen und junge Frauen in Sachsen” e.V., LAG Jungen- und Männerarbeit Sachsen e.V.

Es standen viele Tagesordnungspunkte auf der Agenda. Britta Borrego und Martin Wunderlich sprachen ausführlich über die Arbeit der Fachstelle in Dresden. Wie weit konnte die Arbeitsfähigkeit bereits hergestellt werden? Welchen Stand haben die Finanzplanungen des Vereins für 2017? Auf diese und viele weitere Fragen gaben unsere beiden hauptamtlichen Mitarbeiter_innen Auskunft.

Auch inhaltlich konnten die Anwesenden den Verein voran bringen. Zum einen wurden Leitziele für die Arbeit des Queeren Netzwerks Sachsen vorgestellt. Dabei wurde die Schnittstellenfunktion der LAG zwischen Zivilgesellschaft, Politik, Verwaltung und ihren Mitgliedern betont. Außerdem haben sich die Mitglieder zum Ziel gesetzt, Zivilgesellschaft, Politik und Verwaltung für die Anliegen der LSBTTIQ*-Community in Sachsen zu sensibilisieren. Schließlich sollen künftig die vorhandenen Ressourcen der Mitglieder gebündelt werden und diese bei der Professionalisierung der eigenen Arbeit unterstützt werden.

Um gegenüber der Mehrheitsgesellschaft die Anliegen der LAG deutlicher zum Ausdruck bringen zu können, haben die Anwesenden einstimmig einen Untertitel für das Queere Netzwerk Sachsen verabschiedet. Respekt. Akzeptanz. Vielfalt. – diese drei Worte versinnbildlichen ab sofort unsere Anliegen für die LSBTTIQ*-Community in Sachsen.

Besonders kontrovers diskutierten die Mitglieder über ein gemeinsames Logos für die LAG. Hier zeigte sich, dass die Vielfalt unseres Vereins auch in den vielfältigen Meinungen und Sichtweisen zu diesem Thema zum Ausdruck kommt. Eine gute Idee und eine gemeinsame Grundlage wurden dennoch gefunden – jetzt fehlt nur noch die praktische Umsetzung. Auch die Planungen zur Auftaktveranstaltung im Dezember wurden zum Schluss noch einmal diskutiert und weiter voran gebracht.

Der LAG Queeres Netzwerk Sachsen e.V. ist noch ein junger Verein. Gerade deshalb ist uns wichtig, auch unsere Mitgliederversammlungen mit Herz und Professionalität zu gestalten. Alle Beteiligten waren sich einig, dass uns das bei dieser Versammlung gelungen ist.