Queere Jugend in Sachsen

Auf dieser Seite stellen wir die Ergebnisse unseres Medienprojektes “Queere Jugend in Sachsen” vor. Wir lassen queere Jugendgruppen kreativ zu ihren Lebensrealitäten zu Wort kommen. Herausgekommen sind 10 Videoclips. Diese entstanden 2020 im Corona-Lockdown in Kooperation mit unseren Freund*innen different people e.V. aus Chemnitz und dem RosaLinde Leipzig e.V.

Das Video ist Teil des Projektes „Queere Jugend in Sachsen“. Projektleitung: Barbara Wallbraun

Teil 1: Hi, mein Name ist Henry und ich bin transident. Auf meinem Weg stehe ich noch ganz am Anfang und treffe mich daher mit Noah, der schon einiges erlebt hat und mir davon erzählen kann. Dabei geht es nicht nur um Schritte, die transidente Menschen unternehmen können, sondern auch darum, welche Hilfe von außen jeweils einen positiven Unterschied bewirken kann. Zu allererst reden wir über Noahs Erfahrungen, bevor er seinen Weg offiziell begonnen hatte.

Das Video ist Teil des Projektes „Queere Jugend in Sachsen“. Projektleitung: Barbara Wallbraun

Teil 2: Ich setze mein Gespräch mit Noah fort. Ein wichtiges Thema die Transidentität betreffend sind die Erfahrungen auf einer eher persönlichen Ebene. Also abgesehen von finanziellen und rechtlichen Herausforderungen, welche Hürden muss man im privaten Umfeld nehmen? Wie andere reagieren, kann einen Menschen für sein Leben prägen, besonders in so einer Situation. Ganz ausschlaggebend in dieser Hinsicht: Das Outing.

Das Video ist Teil des Projektes „Queere Jugend in Sachsen“. Projektleitung: Barbara Wallbraun

Teil 3: Willkommen zum dritten Teil unseres Gespräches – diesmal geht es um Hürden, die transidenten Menschen im öffentlichen Leben früher oder später begegnen. Besonders im Fokus liegen dabei Schule, Bewerbungen und Erfahrungen am Arbeitsplatz.