Für Zukunft und Zusammenhalt in Sachsen – Queere Infrastruktur stärken statt kürzen!

Seit Beginn der Corona-Pandemie haben die LSBTTIQ* unterstützenden Vereine und Projekte, die CSDs und Selbsthilfegruppen, die Verbände und Ehrenamtlichen mit großer Leidenschaft, Kreativität und Innovationsfreude die hohe Qualität ihrer Arbeit aufrechterhalten. Queere Menschen sind nachweislich besonders hart von der Pandemie und den damit verbundenen Einschränkungen betroffen. Sachsens queere Infrastruktur hat diese Menschen in der anhaltenden Krise lebenswichtig unterstützt. Nicht nur die Erfolge der vergangenen Jahre, sondern auch die Zukunft dieser Vereine und Projekte steht jetzt auf dem Spiel.

Mit den Verhandlungen über einen neuen Doppelhaushalt 2021/22 fällt Sachsen eine Richtungsentscheidung. Jede Einsparung im sozialen Bereich, jede Kürzung von Förderprogrammen untergräbt die sozialen Fundamente unserer Gesellschaft. Wir sind Teil der sozialen Infrastruktur Sachsens. Lesben, Schwule, Bisexuelle, Transgender, trans- und untergeschlechtliche sowie queere Menschen – sie alle gehören zu Sachsen dazu.

Die Hilfen für queere Geflüchtete, die Schulaufklärung, die Bildungsprojekte, die Beratung von LSBTTIQ* im ländlichen Raum, die Arbeit für Jungen* und Mädchen* und mit queeren Kindern und Jugendlichen, die Antidiskriminierungsprojekte – mit all diesen Angeboten an die sächsische Gesellschaft leisten unsere Mitgliedsvereine einen unverzichtbaren Beitrag für den gesellschaftlichen Zusammenhalt in unserem Land.

Und diesen Betrag wollen wir alle weiter leisten! Dafür brauchen wir die Unterstützung der Staatsregierung, ein klares politisches Bekenntnis zum Wert unserer Arbeit und eure Stimme!

Jetzt, in der entscheidenden Phase der Haushaltsverhandlungen, wenden wir uns mit aller Entschlossenheit an die Öffentlichkeit. Wir stellen unsere Vereine und ihre Projekte vor. Wir stellen den Wert unserer Arbeit für die Gesellschaft unter Beweis und lassen Unterstützer*innen zu Wort kommen.

Wer jetzt in der Krise die Förderung von demokratischem und zivilgesellschaftlichem Engagement, von sozialer und kultureller Infrastruktur kürzen will, der nimmt leichtfertig in Kauf, dass die demokratische, vielfältige und offene Gesellschaft in Sachsen schweren Schaden nimmt. Das lehnen wir entschlossen ab!

Wir stehen für Respekt, Akzeptanz und Vielfalt in Sachsen.

Deshalb teilt unsere Beiträge, unterstützt unsere Forderungen, erhebt eure Stimmen und macht all eure positiven Erfahrungen mit queeren Projekten in Sachsen sichtbar!

Für Zukunft und Zusammenhalt in Sachsen –
Queere Infrastruktur stärken statt kürzen!

🔴 🟠 🟡 🟢 🔵 🟣